• Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • YouTube - Weiß, Kreis,

ÜBER MICH (offiziell)

Der in El Paso, Texas/U.S.A. geborene Michael Bock, der heute in Dreieich (nähe

Frankfurt) lebt, hatte immer schon den Drang, Menschen unterhalten zu wollen.

Schon als Kind war er mit seiner Zaubershow berühmt berüchtigt. Auch als

Rock´n Roll-Tänzer konnten die Leute nie genug von ihm bekommen. Jedoch lag

ihm die ganze Zeit über nur eines wirklich am Herzen: Die Musik. 

In einer Schulband wurde er dann endgültig vom Musik-Virus infiziert, kam er

doch hier mit Musicalsongs und dem guten alten Blues in Berührung. „Die

Richtung, in die ich mich bewegen wollte, war schon sehr früh klar“, erzählt

Michi Bock. „Mein Vater war als DJ tätig und führte einige Jahre eine Promotion-

und Managementagentur. Ich wollte auch irgendetwas mit Musik machen.“

Dieses ‚irgendetwas’ wurde dann durch das Erlernen des Gitarrespielens noch-

mals untermauert. Die ersten typischen ‚Pflichtsongs“ wie z.B. „Get Back“ von

den Fab Four hatte er schnell drauf. Doch Michi Bock war das noch lange nicht

genug. Er wollte schon immer mehr. Mit Freunden drehte er Musikvideos, Kurzfilme, Werbespots und vieles mehr.
Dann folgte eine Stippvisite beim Theater. Zuerst in einer deutschen Theatergruppe, in der viele gesellschaftskritische Stücke gespielt wurden, später in einer English Drama Group, in der Theaterstücke ausschließlich in englischer Sprache aufgeführt wurden. Die Krönung sollte die zweite Hauptrolle im Peter Schaffer Stück AMADEUS sein. Er spielte den Mozart. 

 

Es folgten diverse Rockwettbewerbe, bei denen er und seine Band mehr als zu überzeugen wussten. Aber wie schon erwähnt...Mich Bock wollte mehr. 
„Ich bin ein sehr neugieriger Mensch und möchte immer bis an meine Grenzen gehen. Halbe Sachen liegen mir nicht, es ist nicht mein Naturell. Ich weiss, das klingt alles sehr klischeehaft, aber wenn es nun mal so ist.“ Klare, direkte Worte. 


Ein weiterer Meilenstein in seiner Karriere ist das Zusammenspiel mit der Magic Sound Big Band. Spätestens hier wurde jedem klar, dass ‚da oben’ jemand steht, von dem man noch sehr viel hören wird. „Es ist klasse. Ich mit einer 20köpfigen Bigband im Rücken. Wir spielen Songs von Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr. und Robbie Williams. Ein geiles Gefühl“. Parallel arbeitete er immer wieder mit verschiedensten Songwritern und Produzenten  zusammen.

Aber damit nicht genug. Michi Bock ist auch Geschäftmann. Damit er auch alle Fäden selbst in den Händen halten kann, gründete der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann sein eigenes Label Newstyle Records
„Nicht das ich kein Vertrauen zu anderen Menschen hätte, nein, ich habe halt nur gern die Kontrolle über alle Sachen. Wenn irgendetwas schief laufen sollte, muss ich mir halt selbst einen Tritt in den Arsch geben“, lacht Michi.

 

BANDS
BOPPIN'B 2018 - HEUTE
THE SILVERBALLS 2011 - 2017
BOOM GANG 2007 - 2016
MAGICSOUND BIGBAND 2001 - 2017
LOADED 2005 - 2007
BOGGLED 1996 - 2001

 

PROJEKTE / SOLO
MICHI BOCK 2017 - HEUTE
MR.TON 2013 - 2015
MICHAEL SEYMORE 2005 - 2016

 

TV
"Wetten dass...!?" in China (2006)
"Popstars" (2003)
"Fersehgarten" (2005)
"Guten Morgen Deutschland (2007)
"Arabella" (2003)
"TV Total" (2003)

....und noch viele kleinere ;-)

© Dirk "Pixeleye" Behlau

ÜBER MICH (von mir)

AUSFÜHRLICHE KURZZUSAMMENFASSUNG ;-)
Als Kind Kirchenchor - Gitarre gelernt - Langweilig - Orgel - langweilig - Jugenbetreuer verstand, was ich will - Chords gelernt - erster Song, den ich spielen konnte war "Get Back" von den Beatles - erste Band im JUZ (siehe Video) - Schule  - Theater gespielt - oft bei Karaokeshows teilgenommen (Hauptsache Bühne -  Die Bühne ist mein zweites zu Hause) - Schülerband - daraus entstand die erste (richtige) Band "Boggled" -  eigene Song - bei Bandwettbewerben mitgemacht - einen (für uns) sehr wichtigen gewonnen -  Preis: Tonstudioaufnahmen - erste CD - Kontakt zu FourArtists - Andreas "BÄR" Läsker (Manager Fanta4) - Auflösung - Start eigenes Projekt - "Michael Seymore" war mein Künstlername  (warum, lest weiter unten) - kleine Solo Auftritte - Einstieg BigBand - Swingtraum erfüllt - verschiedene Produzenten- Testaufnahmen - kleinere Castings - nie was draus geworden - 2003 Popstars - einzige Staffel, die in den USA gedreht wurde - dreieinhalb Wochen in Orlando (war schön) - Pocher, OTown, Backstreet Boys und Brosis kennen gelernt - Finale - TV - diverse Shows besucht - auch TV Total (siehe Video)  - Viele Angebote - Gespräche - Produzente - Verlage - BlaBla - Schnauze voll - eigenes Label gegründet  - nur für mein Projekt - erstes Album - alles "Newcomer" Stempel  - dafür sehr viel erreicht - Single - Tour - ZDF Fernsehgarten Auftritt mit Single "Hello Amy" (siehe Video) - ein Highlight war 2006 der Auftritt beim chinesischen "Wetten dass...!?!  in Peking (siehe Video) - Idee: Dienste auch anderen Künstlern anbieten - erste Künstler im Vertrieb und Booking - Coverband "LOADED" gegründet - ging ab - nächste Coverband "BOOM GANG" - ging noch mehr ab - viele Konzerte - daraus resultierend "The Silverballs" - schöne Jahre - während dieser Zeit Projekt "Mr. Ton" - Single "Tanz mit mir" - Auftritt bei TV RTL Guten Morgen Deutschland (siehe Video) - Teil eines Songs von mir, wurde als "Jingle" für die RTL Morgenshow übernommen - Anfang 2017 Entschluss: Aus "Michael Seymore" wird endlich "Michi Bock" - Das Ganze vorbereiten - Wie!? - Bin sehr kritisch, wenn es um mein Kram geht - Ende 2017 Boppin B Anfrage - Seit März 2018 Mitglied bei Boppin' B - 2018/2019 immer wieder Überlegungen, wie ich "Michi Bock" für mich überzeugend wieder an den Start bringe - 2020 Corona - Entschluss: nicht so viel nachdenken, einfach machen, wenn es mir gefällt - Start Podcast "There's No Business Like Showbusiness" mit Manu Stein (u.a. Tontechniker von Boppin' B) - erstes "OneManAccapella" Video mit einem Coversong veröffentlicht - sehr großes, positives Feedback - motiviert - alte Produktionen und Songs rausgesucht - neu drangesetzt - Homepage gestaltet .... und jetzt werden wir sehen, was daraus wird - ich hab BOCK drauf :-)

NEBEN DER MUSIK
Unter anderem war all das dabei: Markenbotschafter, Chaffeur, Kinder-und Jugendbetreuer, Höhlenführer, Promoter, Veranstalter, Theater gespielt, Zauberer, Autovermietung, Backstage Betreuung (u.a. von Simple Plan)


Theater gespielt, English Drama Group, Amadeus & Musical "Cabaret",  Deutsche theatergruppe - TV Rollen bei "Zwei bei Kallwass", "Barbara Salesch", "Niedrich und Kuhnt" und Pilotfilm für RTL mit Paul Panzer (leider nie ausgestrahlt)

Auch das alles hab ich mit meiner kleinen Agentur gemacht, um Musik machen zu können.:
Musikvertrieb, Events, Websites, Produktion, Tonstudio, Videos, eben "All around music"

 

2016 - 2018 war ich zudem Veranstalter der Dreieicher Rock n Roll Days (www.rocknrolldays.de)


SCHLÜSSELMOMENT "Noch klarer, denn je zuvor" (2003)
Im Jahr 2003 hab ich, nach grosser Überredungskunst meiner damaligen besten Freundin, bei POPSTARS mitgemacht. Damals die dritte Staffel aus der (zum ersten Mal) zwei Gruppen enstanden sind - Overground & The Preluders. (1. Staffel: No Angels, 2. Staffel: Brosis). Das Besondere an dieser Staffel war, daß es das erstmal im Vorfeld hieß, es würde eine Band gesucht. Da dachte ich mir, daß ist doch meine Welt. Schon immer, hab ich mit einer Band, auf der Bühne besser gefühlt und dann ergriff ich die Chance. Das zweite Besondere an dieser Staffel war, daß die letzten 27 Teilnehmer nach Florida geflogen sind und dort die restlichen Entscheidungsshows, das Training und alles drumherum gedreht wurde.
Irgendwie bin ich dann da so durchgerauscht und habe nach 3 Wochen Aufenthalt in Florida im Finale gestanden. Da bin ich dann als letzer rausgeflogen. Die Begründung meines Rausflugs war im Endeffekt der Grund, warum ich überhaupt bei POPSTARS mitgemacht habe. Die Jury meinte, daß ich besser in eine Band passe und ich, für das, was sie mit der endgültigen Band vorhaben, nicht geeignet bin. Dieser Meinung war ich auch und es war nach fünf Minuten Trauer auch schon wieder erledigt. Konnte ja keiner ahnen, daß sie mit "Band" eine RnB angehauchte deutsch-singenden Boyband meinten ;-)
Auf jeden Fall war es eine super Erfahrung. Vorallem mit dem Medium TV und allem, was dazu gehört. Auch den Umgang mit Kameras hab ich dort in intensiver Weise gelernt, was mir seitdem schon oft geholfen hat.
Der absolute Wahnsinn und wie erfolgreich und populär diese Sendung in Deutschlad war, haben ich aber erst begriffen als wir nach dem Finale wieder nach Hause geflogen sind. Ich bin ja mit dem gesamten Team und den zwei bestehenden, fertig gecasteten Bands zurückgeflogen und somit war die Presse in Deutschland bereits informiert. Als wir dann schließlich in Düsseldorf gelandet sind, war erstmal alles "normal". Man steigt völlig übermüdet aus dem Flieger, schlappt den Schildern in Richtung Gepäckband nach und wartet gefühlte Stunden auf seinen Koffer. Als der dann endlich von der Gepäckbandfutterluke ausgespukt wurde, sucht man den nächstmöglich, freien Platz, um seinen Koffer vom Gepäckband zu nehmen. Dann wartet man noch auf zwei Mitglieder der "neuen" Band und marschiert Richtung Ausgang. Und da war der wahrscheinlich unvergesslichste, beindruckendeste und kurzzeitig erdrückendste Moment in meinem Leben.
Als kurz bevor wir den Ausgang erreichten sich die automatische Schiebetür öffnete und davor eine riesen Traube Reporter mit Kameras und Mikrofonen standen und ein Durcheinander herrschte, wie auf einem roten Teppich. Das war schon beindruckend. Nach dem wir uns da durch gekämpft hatten, kamen auf der Heimfahrt schon die ersten Anrufe von TV Sendungen, die mich gerne als Gast haben wollten. Auch dabei war die Redaktion von TV Total, was mich extrem freute, da ich schon immer mal auf der Couch neben Stefan Raab sitzen wollte. (Video) In all diesen Shows und den ganzen Interviews und diversen anderen Showauftritte, hab ich noch mehr gemerkt, daß das genau das ist, was mir extrem Spaß macht - eben nicht nur die Musik und das Rampenlicht, auch das ganze drumherum. Ich fühle mich einfach immer wohl bei sowas und es macht mir unglaublich viel Spaß. Auch haben sich viele Produzenten und Verlage nach der Popstarszeit gemeldet, bei denen ich Testaufnahmen in verschiedensten Studios machte und sagen wir mal, es war alles viel "BlaBla" aber es kam einfach nichts bei raus. Da ich im Vorfeld auch schon einige Erfahrungen mit Plattenfirmen, Produzenten und vorallem "BlaBla" gemacht habe, war diese Ansammlung von Erfahrungen der Punkt an dem ich mein eigenes Label (Newstyle Records) gründete, um endlich los legen zu können.

WARUM DER KÜNSTLERNAME "MICHAEL SEYMORE" ?
Der Grund, warum ich diesen Künstlernamen, der sogar in meinem Pass eingetragen ist, habe, ist eigentlich ganz einfach. Als ich damals mit meiner Band die ersten Songs bei der GEMA anmelden wollte, hieß es, daß sie bereits 5 Urheber mit meinem bürgerlichen Namen "Michael Bock" haben und mehr als 5 mal kann ein Name nicht verwendet werden, sonst kommen sie in den Abrechnungen durcheinander. Völlig verdutzt, fragte ich die Dame am anderen Ende der Leitung, was ich denn nun machen soll - ich heiße ja schließlich so !? Sie meinte, da müsste ich mir irgendein Pseudonym oder Künstlernamen überlegen. Da ich mir zu diesem Zeitpunkt noch nie Gedanken darüber gemacht habe, meinte ich zu ihr, da müßte ich mir erstmal etwas überlegen und ich melde mich wieder.
Also hab ich hingesetzt und überlehgt. Ich dachte mir "Michael" kannste behalten. Den Namen gibt es in jeder Sprache und er klingt auch immer gut. Also brauchte ich nur noch einen anderen Nachnamen. ich hab dann einfach mal fünfzig Namen aufgeschrieben, die mir so eingefallen sind. Im nächsten Durchgang hab ich dann auch schon gleich die Hälfte wieder gestrichen. Das hab ich dann ein paar Mal gemacht und am Ende sind drei Namen übrig geblieben. Mit den drei  Namen bin ich dann zu Freunden, Verwannten und guten Bekannten und hab sie gefragt, was sie am Besten finden bzw. was am Besten paßt - und da kam "Seymore" bei raus. Hab ich übrigens aus dem Musical "Little Shop of Horrors" bzw. "Der kleine Horrorladen", wobei es da ein Vorname ist und anders geschrieben wird ;-)
Somit hieß ich ab diesem Zeitpunkt - erstmal nur für die GEMA - "Michael Seymore".

© 2020 Created by Newstyle | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

  • w-facebook